Zusammen Wachsen 

Wochenend-Seminare für Paare mit Ingmar Dalchow und Bärbel Klein

Seit inzwischen sechs Jahren arbeiten Ingmar und ich mit Paaren in Mediation und Paarbegleitung. Aufgrund dieser Erfahrungen und auch derer, die wir in unserer eigenen Paarbeziehung miteinander erleben, haben wir Lust bekommen, Seminare für Paare zu konzipieren und gemeinsam weiter zu erforschen, was es braucht, damit die Liebe aus vollem Herzen  fließen kann. Unsere Intention ist es, in einem von Achtsamkeit und Wertschätzung getragenen Raum ehrliche und aufrichtige Begegnung zu ermöglichen und neue Impulse für eine vertiefende Verbindung entstehen zu lassen.

„Zusammen Wachsen“ bedeutet für uns, sich selbst und sich gemeinsam als Paar zu begegnen. Autonomie und Verbundenheit sind kein Widerspruch, sondern sie bedingen sich gegenseitig. In keiner Beziehung kommen wir so unmittelbar mit unseren Verletzungen und unseren „alten Geschichten“ in Kontakt wie in unserer Liebesbeziehung. Es geht darum unterscheiden zu lernen, was „zu mir und was zu meinem Partner gehört“, für meine Gefühle die Verantwortung zu übernehmen und meinem Partner seine Verantwortung für sich zuzugestehen.

Dieser Weg jenseits von „Du bist Schuld“ oder „Sei anders“ ist alles andere als gradlinig und „easy“. Er widerspricht Vielem, was wir über Beziehung gelernt haben und fordert uns immer wieder heraus. Jedes Mal, wenn er gelingt, wachsen wir aneinander und miteinander, wir unterstützen und halten uns gegenseitig. So wird Liebesbeziehung zum Motor für unser persönliches Wachstum und vertieft gleichzeitig unser gemeinsames WIR.

Wir bieten zwei Paarseminare mit jeweils unterschiedlichem Schwerpunkt an:

1. Zusammen Wachsen –

Liebe und Partnerschaft als Chance für inneres Wachstum

Dieses Seminar richtet sich an Paare, die ZUSAMMEN WACHSEN wollen in dem Verständnis, dass sie sich ihre Liebesbeziehung als einen sich tragenden und wechselseitig unterstützenden Wachstumsprozess jenseits von „Recht haben“ und „Falsch-Sein“ wünschen.  Zusammen Wachsen bedeutet für uns, uns den Raum zu ermöglichen, Beziehungsdynamiken aufzudecken und sie in ihrer Bedeutung nicht nur anzuerkennen, sondern vielmehr „den Schatz darin zu entdecken und zu bergen“.

Wenn es gelingt, sich ehrlich zu begegnen und wir uns in unserer Schönheit begreifen lernen, vertieft sich unsere Verbindung zu uns selbst, und wir erleben als Paar neue Impulse für tiefe Begegnung.

Wir wollen Verbindung schaffen in Übungen und Gesprächsrunden. „Gewaltfreie Kommunikation“ (GfK) nach M. Rosenberg und Zwiegespräche sind Leitlinien für uns, Rituale aus dem ROMPC (=beziehungsorientiertes Meridianklopfen zur Entkoppelung alter Stressmuster) und Mediation unterstützen uns dabei.

Wir wollen herausfinden, wo die Liebe fließt, wo sie stockt und warum. Wir wollen Schönes ans Licht bringen, Tiefe erleben, lachen, feiern, weinen und loslassen, was uns nicht gehört.

Kurzum:  Wir wollen gemeinsam erforschen,  was es bedeutet, aus vollem Herzen zu leben und zu lieben

 

2. Zusammen Wachsen –

„Let’s talk about Sex“ – Erfüllende Sexualität in der Partnerschaft

Für Paare, die Lust haben und die Neugier mitbringen, das Erleben ihrer Sexualität tiefer zu erforschen, möchten wir den Raum öffnen und halten, einen  Blick auf Lust und Leidenschaft zu wagen. Wir möchten Mut machen, über die eigene Sexualität zu sprechen und die Freude an Sexualität zu vertiefen oder vielleicht auch erst wiederzufinden.

Angeleitete Übungen, Gespräche unter Frauen und unter Männern, Zwiegespräche als Paar, einfache tantrische Körperübungen und Austausch in der Gruppe tragen dazu bei, die heilsame Erfahrung offener Kommunikation und ehrlicher Berührung zu erleben.

Der Weg für das gemeinsam Zusammen Wachsen an diesem Wochenende ist gekennzeichnet von Achtsamkeit, Respekt, Wertschätzung und Vertraulichkeit.

Wir wollen herausfinden, wie wir über Vertrauen, Kreativität und Vielfalt unsere Sexualität bereichern und damit in der Paarbeziehung Zusammen Wachsen.

Ab Juni 2016 beginnt unser erster Jahreskurs für Paare, in dem wir uns in vier Modulen über das Jahr verteilt in einer festen Gruppe all diesen Themen intensiv nähern wollen. Deshalb wird es in 2016 kein einzelnes Wochenende „Let’s Talk About Sex“ geben. Die Termine für 2017 werden in Kürze eingestellt.

Die aktuellen Termine finden Sie unter „Veranstaltungen“.

Die Stimme eines Teilnehmers:

Liebe Bärbel, lieber Ingmar,

in der Rückschau, zwei Wochen nach dem Seminar, bringt mir die Erinnerung immer noch ein warmes, angenehmes Gefühl von Verbindung und Wachstum. Ich war vor dem Seminar etwas unsicher, ob wir als Nicht-Mehr-Paar hier am richtigen Ort sein würden, ob wir die Erfahrung der Paare störren könnten, was uns dies Seminar eigentlich erfüllen könnte. Diese Unsicherheit konnten wir im Vorgespräch beseitigen, wir sind gekommen mit der Offenheit neue Erfahrungen zu machen, mit dem Wunsch unsere Kommunikation zu verbessern.

Bekommen haben wir ein Wochenende voller Leichtigkeit mit neuen Einsichten und neuem Verständnis füreinander, das wachsen  konnte in einer wunderbaren Gruppe mit großer Achtsamkeit und Wertschätzung. Wir haben nicht alle Übungen mitgemacht, und auch das war im Kontext von „Alles kann – nichts muss“ gut und stimmig.

Die getrennten Männer- und Frauen-Runden waren für mich eine wertvolle neue Erfahrung. Auf Männer zu treffen, die über mehr als die neuesten Computer, Autos und Fußballergebnisse zu reden wussten war eine Bereicherung, vor allem weil ich es trotzdem mit Männern zu tun bekam, nicht mit meinem Klischee von „Männern, die über ihre Gefühle reden“. Das hat mein Weltbild wirklich erweitert, ein wertvoller Schatz.

Die Leitung der Gruppe durch Euch habe ich als klar, wertschätzend und vor allem authentisch erlebt. Bärbel kannte ich ja schon und hatte genau das erwartet, Ingmar kennen zu lernen und zu erleben, wie ehrlich und klar er mit großer Präsenz seinen Teil der Leitung lebte, war für mich wirklich bereichernd.

Wir haben einen Sack voll Probleme mit in dies Wochenende gebracht. Natürlich haben wir keins unserer Probleme an diesem Wochenende lösen können und doch war der Sack am Ende leichter, weil wir neue Einsichten und andere Perspektiven gewinnen konnten. Und selbst wenn das nicht so wäre, bliebe immer noch die Erinnerung an ein wunderbares Wochenende mit viel Spaß und Lebendigkeit.

Danke dafür an Euch und alle Teilnehmer, die das möglich gemacht haben.Uwe Krüger

Ingmar Dalchow: Jg. 1967

Multiplikator für Gewaltfreie Kommunikation, Paarberater und Mediator, Mitbegründer der freien IGEL-Schule in Silkerode, die auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation und Montessori-Pädagogik basiert; Unternehmer (Mosterei Malus), Dipl. Geograph;

Ingmar-2„Wenn es gelingt, wirklich ehrlich zu sein , erlebe  ich die Faszination von Verbindung zwischen Menschen, zwischen Männern und Frauen, und vor allem mit mir selbst,. Die Partnerschaft mit ihrem unterstützenden Moment der LIEBE zeigt sich  hier  in einer ganz besonderen Qualität:  Ich genieße es dabei, mein eigenes Wachstum sowie das ZUSAMMEN WACHSEN mit meiner Partnerin Bärbel immer wieder neu zu erfahren“.